Mitarbeiterzufriedenheit-motivation

  • Justine
  • Topic Author
  • Visitor
  • Visitor
#8828 by Justine
Mitarbeiterzufriedenheit-motivation was created by Justine
Mitarbeiterzufriedenheit
Hallo QM-Leute !
Wer kann mir sagen wie man die Mitarbeiterzufriedenheit erfassen, messen und auch sinnvoll darstellen kann.
Ebenso die Wirksamkeit



Please Anmelden or Create an account to join the conversation.

  • Frank Hergt
  • Topic Author
  • Visitor
  • Visitor
#8829 by Frank Hergt
Replied by Frank Hergt on topic Mitarbeiterzufriedenheit-motivation
Hallo Justine!
Was steckt hinter der Frage? Mal wieder 'ne Diplomarbeit? Oder hast Du Probleme mit der Mitarbeiterzufriedenheit in Deinem Betrieb? Etwa gar mit der Zufriedenheit der Mitarbeiter mit der Geschäfstleitung?
Du kannst Die Mitarbeiterzufriedenheit "wissenschaftlich" weder messen noch sinnvoll darstellt. Erfassen kann sie jede Führungkraft, die den Namen verdient, im täglichen Umgang. Die Wirksamkeit (???) entdeckst Du in der Jahresbilanz.
Wenn Du Anleitungen für hübsche Grafiken für eine Diplomarbeit suchst, bist Du hier falsch. Wenn Du Probleme hast, sag' uns genauer, was für welche, dann können wir auch konkrete Tips geben.
Und antworte bitte, bevor Wolfgang Zeit gefunden hat, den Beitrag zu kommentieren!
Schöne Grüße
Frank



Please Anmelden or Create an account to join the conversation.

  • Barbara
  • Topic Author
  • Visitor
  • Visitor
#8830 by Barbara
Replied by Barbara on topic Mitarbeiterzufriedenheit-motivation
Hallo Justine,
die Mitarbeiterzufriedenheit ist nicht direkt messbar, es gibt aber Indikatoren und Möglichkeiten, sie fassbar zu machen. Dazu gehört zum einen die direkte und anonyme Befragung (sonst haben die Mitarbeiter ggf. die Befürchtung, dass von ihnen geäußerte Kritik für sie nachteilig ausgelegt wird) und zum anderen das Finden von gut erfassbaren Merkmalen wie z. B. die Fluktuation oder der Krankenstand.
Die Interpretation der Merkmale ist allerdings nicht ganz einfach, weil der Krankenstand einerseits durch Umgebungsbedingungen beeinflusst wird (Art der Arbeit, körperliche Beanspruchung, etc.) und ein niedriger Krankenstand auch heißen kann, dass die Mitarbeiter sich nicht trauen krank zu werden oder wissen, dass sie es aus ihrer Arbeitsbelastung heraus nicht dürfen, weil sie sonst alles nacharbeiten müssen oder weil die Kollegen angepiekt sein könne, wenn sie die Arbeit mitmachen müssen.
Was m. E. nicht funktioniert, ist die Erfassung der Mitarbeiterzufriedenheit über die Führungskräfte, weil es einfach zu viele Führungskräfte gibt, die wenig sensibel für ihre Mitarbeiter sind (um es mal ganz vorsichtig auszudrücken ;-) oder die Probleme nicht sehen wollen.
Wenn Du also wissen willst, ob die Mitarbeiter zufrieden sind, dann frag sie.
Viele Grüße
Barbara



bb-sbl.de

Please Anmelden or Create an account to join the conversation.

  • Wolfgang Horn
  • Topic Author
  • Visitor
  • Visitor
#8836 by Wolfgang Horn
Replied by Wolfgang Horn on topic Mitarbeiterzufriedenheit-motivation
Hi, Justine, hi Frank :-)
: Wer kann mir sagen wie man die Mitarbeiterzufriedenheit erfassen, messen und auch sinnvoll darstellen kann.
Eine absolute Meßmethode kenne ich auch nicht.
Aber eine Vergleichsmethode, gut für Benchmarking: Ermitteln Sie, in welchem Grade die Mitarbeiter engagiert mitdenken.
1. Gehen Sie die Protokolle der Entscheidungen durch.
2. Erste Sortierung: Sortieren Sie die Entscheidungen in Dissens- und Nicht-Dissensentscheidungen. Denn wo mehrere Individuen mitdenken, da schlagen sie unterschiedliche Wege zum Ziel vor, und dann muß entschieden werden nach dem Motto:
_Tragfähiger Konsens entsteht nicht aus allgemeinem Harmoniestreben, sondern nur aus ausgetragenem Dissens.“ (Prof. Malik)
3. Sortierung zur Bestätigung: Sortieren Sie die Entscheidungen in Basta!-Managemententscheidungen, Samthandschuh-Zerrederei, und Teamentscheidungen "über den Dissens zum Konsens". Basta!-Entscheidungen sind Indizien, daß die Vorgesetzten engagiertes Mitdenken zu unterdrücken suchen oder die Mitarbeiter innerlich gekündigt haben.
Ciao
Wolfgang Horn



Please Anmelden or Create an account to join the conversation.

  • Feuerkind
  • Topic Author
  • Visitor
  • Visitor
#8846 by Feuerkind
Replied by Feuerkind on topic Mitarbeiterzufriedenheit-motivation
Ich liebe diese disqualifizierenden Antworten in Internetforen. Überall das gleiche. Super.
Klar hätte die Gute mal vorher googlen oder die Suchefunktion nutzen sollen, aber wenn keiner mehr fragt, schläft jedes Forum ein. Weil es nicht immer nur qualifizierte Fragen geben kann.
Danke, over and out.
: Hallo Justine!
: Was steckt hinter der Frage? Mal wieder 'ne Diplomarbeit? Oder hast Du Probleme mit der Mitarbeiterzufriedenheit in Deinem Betrieb? Etwa gar mit der Zufriedenheit der Mitarbeiter mit der Geschäfstleitung?
: Du kannst Die Mitarbeiterzufriedenheit "wissenschaftlich" weder messen noch sinnvoll darstellt. Erfassen kann sie jede Führungkraft, die den Namen verdient, im täglichen Umgang. Die Wirksamkeit (???) entdeckst Du in der Jahresbilanz.
: Wenn Du Anleitungen für hübsche Grafiken für eine Diplomarbeit suchst, bist Du hier falsch. Wenn Du Probleme hast, sag' uns genauer, was für welche, dann können wir auch konkrete Tips geben.
: Und antworte bitte, bevor Wolfgang Zeit gefunden hat, den Beitrag zu kommentieren!
: Schöne Grüße
: Frank




Please Anmelden or Create an account to join the conversation.

  • steffen.h.
  • Topic Author
  • Visitor
  • Visitor
#8861 by steffen.h.
Replied by steffen.h. on topic Mitarbeiterzufriedenheit-motivation
: Mitarbeiterzufriedenheit
: Hallo QM-Leute !
: Wer kann mir sagen wie man die Mitarbeiterzufriedenheit erfassen, messen und auch sinnvoll darstellen kann.
: Ebenso die Wirksamkeit
Hallo Justine
Zur Erfassung der Mitarbeiterzufriedenheit hatte mich mal jemand beauftragt.
Und es geht doch ( sehr sehr aufwendig ).
Wer kennt den Mitarbeiter besser als der direkte Vorgesetzte, dieser Vorgesetzte wird mit einem Fragebogen bewaffnet und hat zu diversen Fragen die Zusammenarbeit des Mitarbeiters 1:1 im persönlichen Gespräch zu bewerten (z.b. 1-10 oder zufriedenstellend bis sehr gut )also ein Mitarbeitergespräch.
Je besser die Fragestellungen um so besser das Ergebnis (je Unternehmen und Mitarbeiter ist ein spezieller Aufbau der Fragen notwendig ).
Was hier wie Quatsch aussieht muß Natürlich noch ein wenig vereitelt werden (z.B. Zielvereinbarung mit Prämie bei Verbesserung der z.B. Teamarbeit in einem def. Zeitraum ).
Wenn jetzt in diesem Gespräch auch auf die Wünsche und Erwartungen oder der offenen Kritik des Mitarbeiters eingegangen wird bekomme ich auf alle Fragen eine Antwort.
Die Bögen nehme ich dann, und wenn meine Fragen so gestellt sind das ich aus den Ergebnissen eine Grafik machen kann habe ich einen Stand zu den ich (( die Krankheitsdaten / Zahl der eingereichten Verbesserungsvorschläge / einhaltung der Arbeitszeiten , Gleitzeiten , Überstundenbereitschaft usw. )) beliebig einbringen kann, wenn die Daten schon über einen längeren Zeitraum erfasst wurden geht dies natürlich einfacher.
Man wird hier aber nur einen Spiegel erhalten, der Vergangene Daten zeigt, die aktuelle Mitarbeiterzufriedenheit kann man weder messen noch erfassen und auch nicht darstellen die muß man als Mitarbeiter fühlen (wenn man dazugehört).
gruß vom bodensee steffen




Please Anmelden or Create an account to join the conversation.

Time to create page: 0.238 seconds
Powered by Kunena Forum