Als Restrisiko wird eine extrem kleine Möglichkeit eines unerwünschten Ereignisses bezeichnet. Der Wortteil "Rest" suggeriert, dass alle bekannten und vorhersehbaren Risiken durch angemessene Gegenmaßnahmen ausgeschlossen wurden.

Es bleibt ein Risiko bestehend aus unvorhersehbaren Störfällen oder einer Kombination von unglücklichen Umständen, die zu einem Störfall führen.

Die Erfahrung (z.B. Fukushima) zeigt jedoch, dass Restrisiken zwar seltene Umstände sind, aber dennoch vorhersehbar sind und geeignete (und teure) Gegenmaßnahmen existieren.

Vermutlich wird daher in den Diskussionen der Begriff Restrisiko immer dann verwendet, wenn es um sehr teure Gegenmaßnahmen geht.

Ähnliche Artikel

Risiko ■■■
Das Risiko ist ein zukünftiges Ereignis oder Situation (Zustand), der mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit . . . Weiterlesen
Vorkopplung auf finanzen-lexikon.de■■
Die Vorkopplung ist Teil der Unternehmensplanung. Aus zukünftigen (also angenommenen, vermuteten, extrapolierten . . . Weiterlesen
Alarm- und Gefahrenabwehrpläne ■■
Alarm- und Gefahrenabwehrpläne: Alarm- und Gefahrenabwehrpläne sind Aufzeichnungen, in denen für . . . Weiterlesen
Domino-Effekt ■■
Bei bestimmten Betriebsbereichen oder Gruppen von Betriebsbereichen kann aufgrund ihres Standortes, ihres . . . Weiterlesen
ISO 14001 auf umweltdatenbank.de■■
Die ISO 14001 wurde 1996 veröffentlicht und definiert (in Verbindung mit EMAS von 1993) zum ersten Mal . . . Weiterlesen
Synergie auf finanzen-lexikon.de
Die Synergie ist insbesondere bei Unternehmens­zusammenschlüssen als Begründung verwendeter Effekt, . . . Weiterlesen