Das Common Procurement Vocabulary (CPV) dient der sprachunabhängigen Klassifizierung (Zuordnung von 8-stelligen Nummern) von Aktivitäten (Lieferungen, Bauarbeiten oder Dienstleistungen) im Rahmen der europäischen Auftragsvergabe.



CPV entstand im Jahre 1993 als ein Werkzeug, um die Transparenz und Effizienz im Bereich des öffentlichen Auftragswesens zu verbessern.

Ähnliche Artikel

CPV ■■■
Lohnabrechnung auf allerwelt-lexikon.de■■
Die Lohnabrechnung ist eine der typischen Arbeiten eines Buchhalters, speziell des Lohnbuchhalters. Sie . . . Weiterlesen
Holding auf finanzen-lexikon.de■■
Eine Holding ist eine organisatorische Einheit, die mehrere Unternehmensbeteiligungen verwaltet, jedoch . . . Weiterlesen
NACE ■■
Der Code "Nomenclature of economic activities" (NACE) (franz.:Nomenclature generale des activites . . . Weiterlesen
WZ2003 ■■
WZ2003: WZ2003 ist die Kurzform einer Klassifikation der Wirtschaftszweige (Wirtschafts­zweig­klassifikationen); . . . Weiterlesen
Service Management ■■
Unter Service Management versteht man die Betrachtung aller Dienstleistungen einer Organisation. Dienstleistungen . . . Weiterlesen
ISM-Code ■■
- Der International Safety Management Code (ISM-Code) ist ein anerkannter Standard für . . . Weiterlesen
UNCCS ■■
United Nations’ Common Coding System (UNCCS); - - Dieses System zur Klassifizierung von Produkten . . . Weiterlesen
Bildschirmschoner auf allerwelt-lexikon.de
Ein Bildschirmschoner (engl.: screensaver) ist eine Software-Routine, die ältere Monitore und Bildschirme . . . Weiterlesen