Als Dehngrenze (Rp) eines Werkstoffes bezeichnet man diejenige mechanische Spannung, die bei einer nichtproportionalen Dehnung (Ep) zu einer bestimmten plastischen Verformung führt.