Die Digitale Vertriebsstrategie für industrielle Anwendungen ist im digitalen Zeitalter ein wichtiger Aspekt des Vertriebs im Unternehmen.

Einführung

Industriebetriebe nutzen das Internet, um ihre Produkte bekannt zu machen und Waren zu verkaufen. Während traditionelles Marketing es schwierig macht, den Fokus einzugrenzen und die richtigen Leute zu erreichen, ermöglicht fortschrittliches Social Media Marketing die qualifiziertesten Leads einzuholen. Die meisten Industriebetriebe wissen, wer die Käufer sind. Durch das Social Media Marketing lässt sich leicht feststellen, wonach Interessenten in den Suchmaschinen suchen. Es lässt sich auf Basis dieser Erkenntnisse auch schnell feststellen, wie diese Käufer online nach Informationen suchen. Dieses Wissen lässt sich dazu benutzen, um eine digitale Vertriebsstrategie für industrielle Anwendungen aufzubauen. Ohne Hilfe von außen lässt sich aber ein solches komplexes Unterfangen nicht erfolgreich umsetzen. Industriebetriebe sind daher gut beraten, für die Erstellung bzw. Umsetzung einer Strategie eine Social Media Agentur zu kontaktieren und mit dieser eine Analyse durchzuführen. Auf Basis dieser Erkenntnisse lässt sich eine Strategie nach den Bedürfnissen des Industriebetriebes aufstellen. Die wichtigsten Tools werden im Anschluss vorgestellt. Für Industriebetriebe gibt es einen breiten Mix an Social Media Strategien und jede für sich bietet ihre Vorteile.

 

Digitale Marketinginstrumente für Industriebetriebe

Bei so vielen verfügbaren Kanälen und Strategien kann es jedoch schwierig sein zu bestimmen, welche Strategie ein Industrieunternehmen am effektivsten dabei unterstützt, die Marketingziele zu erreichen. Das Geheimnis des Erfolges liegt wohl bei Industriebetrieben eher darin, jenen Marketing-Mix zu wählen, der die eigenen Bedürfnisse am besten widerspiegelt. Außerdem sollte ein Partner gefunden werden, mit dem das Unternehmen eine erfolgreiche Strategie entwickelt werden kann. Damit aber nicht genug, denn die Strategie muss laufend auf die neuesten Entwicklungen auf dem Markt angepasst werden. Sowohl der Markt wie auch die Marketing-Techniken sind einem ständigen Veränderungsprozess unterworfen. Es werden jene Unternehmen die erfolgreichen Beispiele auf dem Markt aufweisen, die ausgefeilte digitale Marketingtechniken gefunden haben. Es ist ein stetiger Lernprozess, wobei die theoretischen Erkenntnisse ebenso in die Praxis umgesetzt werden müssen. Dem Anwender steht nun eine Reihe verschiedener digitaler Marketing Techniken zur Auswahl. Es muss bzw. sollte überhaupt ein Mix dieser Techniken angewendet werden. Eine Technik für sich mag zwar erfolgsversprechend sein, jedoch steht diese niemals als alleiniger Erfolgsfaktor. Oft ist Abwechslung gefragt und die Auswahl der Kanäle sollte sich regelmäßig verändern. Meist verwenden die Unternehmen aber eine bestimmte Kombination aus digitalen Marketing Techniken bzw. setzen Ihren Schwerpunkt auf einen ausgewählten Kanal. Gerade junge Unternehmen ohne ein großes Budget vertrauen auf die sozialen Medien. Viele Firmen bauen mit geringen finanziellen Mitteln eine enorme Gefolgschaft im Internet auf und setzen auf diese Weise Ihre Erfolgsstrategie im digitalen Marketing fort. 

 

Wie effizientes SEO-Management noch maximiert werden kann

Gerade auf die Sichtbarkeit im Internet kommt es an. Bei Eingabe eines Suchbegriffes sollte immer das Ergebnis des Unternehmens unter den ersten fünf Seiten zu finden sein. Es ist aus zahlreichen Studien belegt, dass Internetbenutzer nicht weiter als zur Seite acht oder neun sehen. Das ist aber schon sehr optimistisch angesetzt. Allerdings ist hohe Sichtbarkeit auch kein Garant für einen monetären Erfolg. Selbst wenn Interessenten auf die Webseite des werbenden Unternehmens gelangen, ist damit noch kein Umsatz garantiert. Wenn ein Unternehmer zwar eine hohe Sichtbarkeit bei Suchmaschinen aufweist, aber dennoch sich nicht im entsprechenden Maße die Umsätze erhöhen, dann muss die Strategie vielleicht nochmals überdacht werden. Auch Industriebetriebe wenden zum Beispiel das sogenannte Remarketing an. Es bietet der Industrie die Möglichkeit, jene Kunden zu erreichen, die zuvor auf eine Werbeanzeige geklickt haben. Durch das Klicken auf dem Banner wird die Webseite mit einem speziellen Cookie markiert. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass eine weitere Chance auf einen Verkauf besteht. Wenn also ein Industriebetrieb erfolgreich einen Interessenten auf die Webseite lotst und dieser dennoch nichts kauft, dann erhält der Nutzer wenig später wieder eine Werbung mit dem eben zuvor angesehenen Industrieprodukt angezeigt.

Ähnliche Artikel

Marketing in der Industrie ■■■■■■
Das Marketing in der Industrie umfasst alle Maßnahmen der Vermarktung von Industrieprodukten, die typischerweise . . . Weiterlesen
Innovationszyklus ■■■
Unter Innovationszyklus versteht man die Abfolge einer Produktentwicklung von der Idee über die Entwicklung . . . Weiterlesen
Personalvermittlung ■■■
Immer wieder stehen Jobsuchende vor einer besonderen Herausforderung. Auf der Suche nach einem Arbeitsplatz . . . Weiterlesen
Haptik auf information-lexikon.de■■■
Die Haptik (griech.), Lehre vom Tastsinn) wird jetzt auch in den Bereichen der Virtuellen Realität . . . Weiterlesen
Stellenbörse ■■■
Arbeitssuche online; - Ein Arbeitnehmer sucht eine Beschäftigung, ein Arbeitgeber sucht einen Mitarbeiter: . . . Weiterlesen
Erdölraffinerie ■■■
Eine Erdölraffinerie ist ein Industriebetrieb, der aus dem Naturstoff Erdöl, durch Destillation, Reinigung . . . Weiterlesen
Hilfe ■■■
Diese Seite soll Ihnen eine Hilfe beim Suchen, Lesen und Verstehen des Lexikons sein; - Das Lexikon soll . . . Weiterlesen
Marktplatz im Internet ■■■
Ein Marktplatz im Internet ist ein Ort, an dem sich Käufer und Verkäufer treffen und (meist) auch Waren . . . Weiterlesen
Anlageobjekt auf architektur-lexikon.de■■■
Eine Immobilie kann ein Anlageobjekt werden, wenn sie als Investition und zur Gewinnerzielung angeschafft . . . Weiterlesen
Homepage auf allerwelt-lexikon.de■■■
Eine Homepage ist die Eingangsseite bzw. Startseite zu einer Website (Webpräsenz, Webportal); - - . . . Weiterlesen